Rolf-René Schneider

Drehbuchautor, Schriftsteller & Journalist

Vita

Rolf-René Schneider kam über den Journalismus zum Drehbuchschreiben und ist Autor von über 95 Fernsehspielen und -filmen. Nach dem Abitur und dem Studium der Publizistik absolvierte er ein Volontariat in der Redaktion der "Rheinpfalz".

Er wurde stellvertretender Unterhaltungschef bei "Bild" in Hamburg und ging anschließend als Chefreporter der "Bunte" nach München. In dieser Zeit entstanden zwei Dokumentarfilme: "Die andere Seite der Palme" (Filmfestspiele in Cannes)  und "Show und Shampoo" (die Macht der Friseure in Hollywood).

Schneider stieg Anfang der 90er Jahre als stellvertretender Chefredakteur des "Burda-Verlags" aus dem Journalismus aus, wurde Serienautor für Hans Joachim Kulenkampff in "Die große Freiheit".

2017

Weißblaue Geschichte

“Drei Engel auf Abwegen” – die weißblaue Geschichte an Silvester im ZDF

Weißblaue Geschichten
Weißblaue Geschichten
Weißblaue Geschichten - drastischer Plan
Weißblaue Geschichten - Pläne schmieden
Weißblaue Geschichten - große Hilfe
Weißblaue Geschichten - ständige Fürsorge
Der Märchenprinz in der Provinz

2015

Weißblaue Geschichte

“Märchenprinz in der Provinz” – die weißblauen Geschichten

2013

„Russisch Roulette“

  • Sender:
    ARD-Zweiteiler
  • Regie:
    Joseph Vilsmaier
  • Schauspieler:

    Katharina Böhm, Heinz Hoenig, Wolf Roth, Merab Ninidze, Horst-Günter Marx

2012

„Mord in bester Gesellschaft – Der Tod der Sünde“

  • Regie:
    Hajo Gies
  • Schauspieler:

    Fritz Wepper, Sophie Wepper, Saskia Vester, Michael Brandner, Michale Lerchenberg, Roswitha Schreiner

2011

„Mord in bester Gesellschaft - Die Lüge hinter der Wahrheit“

  • Regie:
    Peter Sämann
  • Schauspieler:

    Fritz Wepper, Sophie Wepper, Andrea Eckert, Hansjürgen Hürrig, Peter Davor

Mord in bester Gesellschaft „Der Fluch der bösen Tat“

  • Schauspieler

    Fritz Wepper, Sophie Wepper, Oliver Stritzel, Natalia Avelon, Gregor Bloeb, Claudia Wenzel

Zum Inhalt

Ein Mord im Universitäts-Milieu. Eine junge Studentin fällt von einem hohen Turm. Die Welt der Wissenschaft ist erschüttert. Hinter dicken Bücherwänden verbergen sich tödliche Geheimnisse. Dr. Wendelin Winter (Fritz Wepper), wird von seinem Gönner, dem alten Professor Johannes Silberberg (Dietrich Mattausch) nach Tübingen gerufen, um seine Memoiren zu schreiben. Doch als Winter ankommt, ist der Professor tot, sein Tagebuch verschwunden. Seine Witwe Marlene Silberberg (Claudia Wenzel) und seine stumme Tochter Clara (Natalia Avelon), haben sichtlich kein Interesse, dass die Erinnerungen des Professors das Licht der Welt erblicken. Winter stößt bei seinen Nachforschungen auf einen jüngeren Kollegen des Professors, Dr. Florian Stemmle (Oliver Stritzel), der mehr zu verstecken hat, als nur ein Tagebuch….

Auch Winters Tochter Alexandra (Sophie Wepper), findet den Weg in die Universitäts-Stadt. Eine banale Autopanne ist schuld. Sie begegnet einem seltsamen Pastor (Gregor Bloeb), der sich Hölderlin nennt und einem liebenswerten Automechaniker, Jens (Leander Lichti), die sie auf dem Weg hinter die dicken Mauern der Universität begleiten.

Die altehrwürdige Universitäts-Stadt erweist sich als nicht so beschaulich, wie sie nach außen hin den Eindruck erweckt. Ein Mörder geht um…

P.S.: Mord in bester Gesellschaft hat sich zum Export-Schlager entwickelt und wurde bereits in 20 Länder verkauft. Darunter Frankreich, Spanien, Italien . Dort laufen die  Folgen unter dem Titel: „High Society Murder“.

„Produktionsjahr: 2011

Stab
Drehbuch Rolf René Schneider
Regie Peter Sämann
Kamera  
Produzent Thomas Hroch
Redaktion Wolfgang Jurgan,
ARD Degeto

 

2010

Vater aus heiterem Himmel

  • Schauspieler:

    Fritz Wepper, Olga von Luckwald, Gudrun Landgrebe, Peter Sattmann

Mord in bester Gesellschaft „Das Ende vom Lied“

„Das Ende vom Lied“ ist bereits der achte Film aus der Reihe „Mord in bester Gesellschaft“, mit einem Quotendurschnitt von 5,79 Mio. Zuschauern und 18,1 % Marktanteil.

  • Regie:
    Hans Werner
  • Schauspieler:

    Fritz Wepper, Sophie Wepper, Max Volkert Martens, Jürgen Tarrach, Ilse Neubauer, Dunja Raiter

Zum Inhalt

Eigentlich wollte Dr. Wendelin Winter (Fritz Wepper) nur die Vertretung für einen Kollegen übernehmen, aber dann gerät der Psychologe in einen Mordfall.

Ein Mord im Schlager-Milieu – einer Scheinwelt voller Lügen und grenzenloser Anbetung. Ronny König (Max Volkert Martens) und sein Manager (Jürgen Tarrach), geraten ins Zwielicht polizeilicher Ermittlungen. Doch der Psychiater verfolgt auch noch eine andere Spur, die nicht so harmlos ist, wie sie scheint. Die Chefin von Ronnys Fan-Club Gudrun Kessler (Ilse Neubauer), hat ihre eigenen Motive. Und dann gibt es noch einen jungen Saxophonisten Till Becker, der steif und fest behauptet, er sei der uneheliche Sohn des Schlagerstars. Und noch jemand hat ein Motive, Ronny König zu hassen, seine Ex-Geliebte, die ihm vor vielen Jahren zur Karriere verholfen hat und die nach einem Streit jetzt im Rollstuhl sitzt: Sängerin Romana (Dunja Raiter). Während Winter einen Mörder sucht, sucht seine Tochter Alexandra (Sophie Wepper) eine Wohnung und lernt dabei einen Saxophonisten kennen.

„Das Ende vom Lied“ ist eine augenzwinkernde Betrachtung der Schlagerszene, in die der Autor als Journalist lange Einblick hatte. „Das Ende vom Lied“ ist aber auch das Comeback von Dunja Raiter, die nach siebzehn Jahren Fernsehabstinenz auf den Bildschirm zurück kehrt – als rachsüchtige Ex-Sängerin Romana.

„Das Ende vom Lied“ ist bereits der achte Film aus der Reihe „Mord in bester Gesellschaft“, mit einem Quotendurschnitt von 5,79 Mio. Zuschauern und 18,1 % Marktanteil.)

Produktionsjahr: 2010

Stab
Drehbuch Rolf René Schneider
Regie Hans Werner
Kamera  
Produzent Thomas Hroch
Redaktion Wolfgang Jurgan,
ARD Degeto

 

Der süße Duft des Bösen

2009

“Mord in bester Gesellschaft – Der süße Duft des Bösen”

  • Schauspieler:

    Fritz Wepper, Sophie Wepper, Peter Sattmann, Katerina Jacob, Alexander Held, August Schmölzer, Nina Gnädig, Tobias Schönenberg, Robert Jarczyk, Simon Licht, Johann Schuler

Zum Inhalt

Der Münchner Feinkostkönig und Lebemann Hans-Georg Fischer wird tot im Swimmingpool seiner Villa aufgefunden. Dr. Wendelin Winter, zur psychologischen Betreuung von Fischers Witwe Regine zum Tatort gerufen, ahnt sehr schnell, dass es sich bei dem vermeintlichen High-Society-Unfall in Wahrheit um einen heimtückischen Mord handelt. Tatsächlich erweist sich ein Mix aus Kokain und Strychnin als Todesursache. Als Täter kommen gleich mehrere Personen in Frage: Von Fischers Ehefrau über seinen Schwager bis zu seiner jungen Geliebten hatten alle Menschen unter der Eiseskälte und dem Zynismus des selbstsüchtigen Casanovas zu leiden. Als wenig später eine weitere Leiche entdeckt wird und ein Unbekannter einen Anschlag auf Fischers vermeintlich harmlosen Blumenhändler verübt, spitzt sich die Situation zu.

Herstellungsjahr 2008
Drehorte: München und Umgebung

Stab
Drehbuch Rolf René Schneider
Regie Peter Sämann
Kamera Gero Lasnig
Herstellungsleitung Alfred Strobl
Redaktion Wolfgang Jurgan,
ARD Degeto

 

2008

“Im Meer der Lügen”

der 2-teilige Thriller von Rolf-René Schneider

  • Schauspieler:

    Ann-Kathrin Kramer, Wolfgang Stumph, Marion Mitterhammer, Thomas Sarbacher, Petra Kelling, Andrea Eckert, Laurence Gothe, u.a.

Zum Inhalt

Stefanie Ritter (Ann-Kathrin Kramer), alleinerziehende Mutter aus Berlin, verliebt sich in den Flugkapitän Kai Mertens (Thomas Sarbacher), der sie zu einem Traumurlaub nach Mexiko einlädt. Nach einem romantischen Abend ist Kai am nächsten Tag verschwunden und das Apartment voller Blutspuren. Stefanie wird unter Mordverdacht verhaftet und landet in einem mexikanischen Gefängnis. Die versprochene Hilfe aus Deutschland bleibt aus und erst nach einem Jahr Untersuchungshaft erscheint ein Pflichtverteidiger. Der Anwalt Paul Linke (Wolfgang Stumph), ein zynischer, in Mexiko gestrandeter Trinker, macht Stefanie klar, dass sie in dieser Hölle nur eine Chance hat: Flucht!

Stefanie schafft es zurück nach Deutschland. Doch ihr altes Leben existiert nicht mehr. Die Reinigung, die ihr gehörte, hat nun einen neuen Besitzer, ihr Haus steht zum Verkauf, ihre Geschäftspartnerin Oma Käthe (Petra Kelling) ist nach einem Schlanganfall verstummt und ihre beste Freundin Andrea (Marion Mitterhammer) ist zusammen mit ihrem Sohn Timmi verschwunden. Nach einer verzweifelten Suche entdeckt sie beide in einem anderen Stadtteil. In einer Luxusvilla lebt sie mit dem totgeglaubten Piloten Kai Mertens! Zusammen mit Anwalt Paul Linke, der ihr nach Deutschland folgt, findet Stefanie heraus, dass Andrea diese Intrige von langer Hand eingefädelt hat. Es geht um Geld, viel Geld. Und Stefanies Sohn Timmi spielt dabei die Schlüsselrolle.

Ausstrahlung : 2007

Stab
Drehbuch Rolf René Schneider
Regie Jörg Grünler
Kamera Daniel Koppelkamm
Musik Mik Baumeister
Produzent Klaus Graf
Redaktion Wolfgang Jurgan,
ARD Degeto
Andrea Artner ORF

 

Im Meer der Lügen

2008

“Mord in bester Gesellschaft – Die Nächte des Herrn Senator“

  • Schauspieler:

    Fritz Wepper, Sophie Wepper, Gudrun Landgrebe, Wolf Roth, Krystian Martinek, Dietrich Hollinderbäumer, Uwe-Hermann Rohde, Daniel Roesner, u.a.

Zum Inhalt

Psychiater Dr. Wendelin Winter besucht seine Tochter, die in einer Studenten-WG wohnt. Als Alexandras Mitbewohnerin , die Musikstudentin Maike, nach einem Hauskonzert nicht mehr auftaucht, findet Winter heraus, dass die Cellistin in Wahrheit als Callgirl arbeitet. Organisiert werden ihre exklusiven Soloauftritte von einem Escort-Service, der als seriöse Musik-Agentur firmiert. Zu Maikes Stammkunden zählt u.a. der Kultur-Senator Konrad Niehaus. Als Winter Maikes Leiche findet, wird Niehaus wegen dringenden Mordverdachts verhaftet. Winter jedoch glaubt an seine Unschuld.
 
Herstellungsjahr 2008
Drehorte: Hamburg

Stab
Drehbuch Rolf René Schneider
Regie Peter Sämann
Kamera Gero Lasnig
Tonmeister Michael Kunz
Herstellungsleitung Alfred Strobl
Redaktion Wolfgang Jurgan,
ARD Degeto

 

 

“Mord in bester Gesellschaft – Der Tote im Elchwald”

  • Schauspieler:

    Fritz Wepper, Sophie Wepper, Miguel Herz-Kestranek, Bernhard Schir, Bernhard Bettermann, Annekathrin Bach, Helena Trolle, Lucia Gailová, Andreas Guenther,

Zum Inhalt

Der Psychiater Wendelin Winter reist mit Tochter Alexandra nach Schweden, um an der Universität Lund einen Vortrag zu halten. Werftbesitzer Gunnar Larsson lädt den Gast aus Deutschland zu einer traditionellen Elchjagd ein. Als auf der Pirsch ein Mitglied der feinen Gesellschaft erschossen wird, verdichtet sich Winters Verdacht, dass die Jagd nicht dem Elch gegolten hat…

Herstellungsjahr 2007
Drehorte: Helsingborg (Südschweden) und Umgebung

Stab
Drehbuch Rolf René Schneider
Regie Peter Sämann
Kamera Gero Lasnig
Tonmeister Max Vornehm
Herstellungsleitung Alfred Strobl
Redaktion Wolfgang Jurgan,
ARD Degeto

 

2007

“Weißblaue Geschichten” – Schwindelanfälle

  • Schauspieler:

    Fritz Wepper, Friedrich von Thun, Marion Mitterhammer, Maximilian Krückl, Jakob Seeböck

Zum Inhalt

In dieser Episode sind Fritz Wepper und Friedrich von Thun als gewitztes Betrüger-Duo zu sehen. Ihre Spezialität ist die professionelle „Zechprellerei“ und kein kulinarischer „Göttertempel“ ist vor ihnen sicher. Mit einem vorgetäuschten Kreislaufkollaps gelingt es „Schwindel-Kurti“ (Fritz Wepper) jedes Mal mit dem „zufällig“ anwesenden „Arzt“ Dr. Heinz Hibbold (Friedrich von Thun) das Lokal zu verlassen – just kurz bevor die Rechnung kommt. Obwohl Kommissar Kreuzpaintner beiden dicht auf den Fersen ist, gelingt es ihm nicht, das Duo zu überführen. Erst die attraktive Ärztin Dr. Gabriela Maiwald weiß mit weiblichem Charme die Gauner auf den Weg der Tugend zurück zu führen.

Herstellungsjahr: 2007
Drehorte: Mostviertel/Niederösterreich (u.a. Lunz am See, Waidhofen, Ybbs)

Stab
Drehbuch Rolf René Schneider
Regie Prof. Peter Weck
Kamera Uli Kudicke
Herstellungsleitung Alfred Strobl

 

"Mord in bester Gesellschaft" Der neue Film von Rolf René Schneider

  • Schauspieler:

    Fritz Wepper, Sophie Wepper, Michael Greiling,  Sonja Kirchberger, Armin Rohde, Merab Ninidze, Horst-Günter Marx, Nicole Beutler, Oliver Tobias, Diana Herold

Zum Inhalt

Mord kennt keine gesellschaftlichen Schranken. Ganz im Gegenteil: Mord bedeutet das Übertreten einer Grenze. Mord bedeutet für den Psychiater Dr. Wendelin Winter (Fritz Wepper) das Entfernen des Mörders von der Seele. Dabei wollte der hintergründige Analytiker nur ein wenig Urlaub machen. Seiner Tochter Alexandra zuliebe. Abchillen” wollte sie, die Tochter, Party machen, gute Laune im Koffer haben, “ nichts wird es!

Ein Mord kommt dazwischen. Ein Mord, mit dem keiner gerechnet hat, außer dem Opfer. Am Abend zuvor hatte der Immobilienkönig Christian Marquardt (Michael Greiling) seine besten Freunde eingeladen und bis aufs Blut gedemütigt. Es ist sein Blut, dass fließt... Aber es ist Dr. Wendelin Winter, der den Toten findet. Alle Umstände sprechen gegen ihn, bis auf das Motiv, er hat keins! Und er muss den Mörder finden, damit er diese unsägliche Sonneninsel verlassen kann. Winter begibt sich in die Scheinwelt der Partyreichen, die selbst vor der Pleite oder dem Abgrund stehen, auf die Suche nach dem, der sich am weitesten von seiner Seele entfernt hat,  den Mörder!

Er findet: einen Mietwagenkönig (Armin Rohde), der finanziell abhängig war von dem Toten und tausend Gründe hatte, ihn aus dem Weg zu räumen einen undurchsichtigen spanischen Anwalt (Merab Ninidze), der tief in die schmutzigen Grundstücksgeschäfte des toten Immobilienhais verwickelt ist und der sich diese Verbindung nicht mehr leisten kann, den Bruder des Toten (H.-G. Marx), der seinen Lebensunterhalt als schmieriger Moderator verdienen muss und der aus seiner Abneigung gegen das eigene Blut keinen Hehl macht. Eine faszinierende Frau (Sonja Kirchberger), die den Immobilienkönig auf der Sonnenseite des Lebens begleitete und von der er sich gerade trennen wollte, eine junge Ãrztin (Nicole Beutler), die seltsam vertraut ist mit dem Mordopfer und zuviel über ihn weiß. Dr. Wendelin Winter steigt in das Labyrinth der Verdächtigen und prüft die Wahrheit hinter der Gesellschaft des Sonnenkönigs. Aus dem Schatten tritt jemand, mit dem keiner gerechnet hat. Am wenigsten Dr. Wendelin Winter.

In “Mord in bester Gesellschaft” begeben wir uns, im Gegensatz zu anderen Kriminalstoffen, in die sogenannte bessere Gesellschaftsschicht. Wir bedienen zwei Emotionen, die im ersten Moment nicht zueinander zu passen scheinen. Das Kapitalverbrechen, das immer eine über das menschliche Ermessen hinausgehende Emotion beinhaltet, verbindet sich hier mit Menschen, die es eigentlich nicht nötig hätten, einen Mord zu begehen. Sie leben im Luxus, es geht ihnen gut, sie scheinen alles zu haben, was das Leben ihnen bietet. Und trotzdem: Hass, Intrigen, Leidenschaft treten hinter der Maske der sogenannten guten Gesellschaft hervor. Es sind Dr. Wendelin Winter, der Psychiater und seine Tochter, die dem Zuschauer den Schlüssel zu den besseren Kreisen in die Hand geben. Mit ihm kommen sie an jedem Türsteher vorbei! Und was finden sie? Mord in bester Gesellschaft...

Ausstrahlung : 2007
Drehorte : Gran Canaria / München

Stab
Drehbuch Rolf René Schneider
Regie Peter Sämann
Kamera Gero Lasing
Herstellungsleitung Alfred Strobl
Redaktion Hans Wolfgang Jurgan,
ARD/Degeto

 

Mord in bester Gesellschaft
Das Weihnachtsekel

2006

"Das Weihnachts-Ekel"

Deutschland-Filmpremiere 15. Nov 2006

  • Regie:
    Joseph Vilsmaier
  • Schauspieler:

    Fritz Wepper, Ruth Drexel, Gert Silberbauer, Gunter Gilian, Kristina Sprenger, Julia Cencig, Michael Roll, Oskar Weisskopf

Zum Inhalt

Er mag keine Menschen, auch nicht zu Weihnachten. Robert Lahnstein (Fritz Wepper), ein zynischer TV-Kommentator, hält Weihnachten für ebenso verlogen wie die Politik. Deshalb will er sich über die Feiertage alleine in seine Hütte in den Bergen zurückziehen. Auch auf die Nähe seines Sohnes Martin (Gunther Gillian) legt er keinen Wert. Doch die Flucht in die Einsamkeit endet abrupt - Robert Lahnstein landet mitsamt seinem Jeep mitten in der Wildnis an einem Baum. Mit letzter Kraft erreicht er zu Fuß eine abgelegene Scheune. Und platzt in ein bunt zusammengewürfeltes Häuflein Gestrauchelter, die hier bereits Unterschlupf gefunden haben: die aus dem Seniorenheim ausgerissene Rita Waltleitner (Ruth Drexel), die hochschwangere Simone (Kristina Sprenger), der poetische Stadtstreicher Konrad (Gerd Silberbauer), der allein erziehende Thomas (Michael Roll) mit seinem Sohn Moritz (Oskar Weiskopf) und die verirrte Mexikanerin Felicitas (Julia Cencig). In dieser Gesellschaft Weihnachten begehen zu müssen, ist für Lahnstein eine unerträgliche Vorstellung. Die nun folgenden Ereignisse übertreffen selbst seine schlimmsten Erwartungen und führen doch zu einer Wende in seinem Leben.

"Das Weihnachts-Ekel" (AT) ist eine Graf Filmproduktion in  Zusammenarbeit mit der ARD Degeto für Das Erste und ORF, gefördert  durch die Fernsehfonds Austria und Cine Tirol. Regie führt Joseph  Vilsmaier nach einem Drehbuch von Rolf-René Schneider. Die  redaktionelle Verantwortung liegt bei Hans-Wolfgang Jurgan. Das Erste zeigt "Das Weihnachts-Ekel" voraussichtlich im Winter 2006.


Ausstrahlung : Dezember 2006
Drehorte : Innsbruck / Praxmar / München

Stab
Drehbuch Rolf René Schneider
Regie Joseph Vilsmaier
Kamera Joseph Vilsmaier
Musik Klaus Prünster
Herstellungsleitung Michael Pokorny
Produzent Klaus Graf
Ausführender Produzent Martin Lehwald
Produktionsfirma Schiwago Film, im Auftrag der Klaus Graf Filmproduktion
Redaktion Hans Wolfgang Jurgan,
ARD/ Degeto

 

VERA – Die Frau des Sizilianers“

  • Regie:

    Joseph Vilsmaier

2005

"Rose unter Dornen"

  • Schauspieler:

    Heinz Hoenig, Valerie Niehaus, Thure Riefenstein, Horst-Günther Marx, Richy Müller, Sonja Kirchberger, Michael Greiling, Sabine Vitua, Angela Roy, Eva Pflug, Gunther Berger, Miguel Herz-Kestranke, Gunther Gillian, u.v.a.

Zum Inhalt

Simon Wahlberg (Heinz Hoenig) ist der ungewöhnliche Hoteldirektor des „Atlantic“ in Hamburg. Ein Junge, der von ganz unten kommt und es nach ganz oben geschafft hat. Er hat nie vergessen, woher er kommt - aus Altona und kleinen Verhältnissen. Nach vier gescheiterten Ehen verliebt sich der mächtige Hotelboss ausgerechnet in die Telefonstimme, die ihn jeden Morgen weckt: Sofie (Valerie Niehaus) – eine allein erziehende Mutter, die sich durchs Leben schlägt. Gegen den Willen der Familie, angeführt von der Chefin des Wahlberg-Clans (Eva Pflug), heiratet der Hotelzar die kleine Telefonistin. Doch die Hochzeitsreise nach Venedig endet tragisch…

Als Sofie alleine zurückkommt, ist sie umgeben von Feinden. Nur einer hält zu ihr, von dem man es nicht vermutet: Wahlbergs bester Freund und Berater Wolfgang Prinz (Thure Riefenstein). Sofie, die lange mit dem arbeitslosen Koch Alfred (Richy Müller) unter einem Dach lebte, beginnt unter dem Einfluss des Consigliere um ihr Erbe zu kämpfen - für sich und ihren kleinen Sohn Bastian. Doch die Vergangenheit holt sie ein. Sofie verliert alles – nur nicht ihren Stolz…

Am Ende aber siegt sie doch über die Familie, die alles tut, um die junge Witwe zu vernichten. Doch Sofie will das Erbe nicht mehr, weil sie weiß, dass sie damit niemals glücklich werden wird. Sie trifft eine folgenschwere Entscheidung, um ein neues Leben zu beginnen – ohne Hass und Intrigen: Ein Leben mit ihrem Sohn Bastian…

Quoten-News: Grandioser Quotenerfolg für „Rose unter Dornen“. Den ersten Teil wollten 6,78 Millionen Zuschauer sehen, den Zweiten sogar 7,15 Millionen. Damit ist „Rose unter Dornen“ der einzige Mehrteiler der in 2006 im zweiten Teil noch zulegte.

Ausstrahlung : 2006
Drehorte : Hambug / Sylt / Venedig

Stab
Drehbuch Rolf René Schneider
Regie Dietmar Klein
Kamera Hans Grimmelmann
Musik Klaus Prünster
Herstellungsleitung Michael Pokorny
Produzent Klaus Graf
Ausführender Produzent Martin Lehwald
Produktionsfirma Schiwago Film, im Auftrag der Klaus Graf Filmproduktion
Redaktion Hans Wolfgang Jurgan,
ARD/ Degeto

 

"Der Sonntagsjäger"

  • Schauspieler:

    Günther-Maria Halmer, Anja Kruse, August Schmölzer, Karin Thaler

Zum Inhalt

Karl-Ferdinand Radtke (Günther-Maria Halmer) ist leidenschaftlicher Jäger. Jeden Sonntag lässt er seine geliebte Frau Karin (Anja Kurse ) allein zu Hause, um auf die Jagd zu gehen. Doch diese endet bereits bei seinem Freund, dem Förster Franz (August Schmölzer). Schnell wird die Flinte in die Ecke gestellt, ein Blick in die Kühltruhe geworfen, je nach Auftauzeit der Braten ausgewählt und die Jagd in Monas (Karin Thaler) Stadtwohnung fortgesetzt. Mona ist Karl-Ferdinands wirkliche Trophäe, ein Lichtblick am Liebeshimmel. Bis Mona mehr will als den sonntägliche Schuss –sie setzt Karl-Ferdinand nun die Flinte auf die Brust. Und das endet mit einer Intrige, die Karl-Ferdinand sich in seinen kühnsten Träumen nicht hat vorstellen können…

Herstellungsjahr : August-November 2003
Drehorte : Kaiserwerth / Catania

Stab
Drehbuch Rolf René Schneider
Regie Bettina Brauer
Kamera Michael Sigloch
Produktionsleiter Christoph Getrost
Aufnahmeleiter Leo Süßmaier
Produktionsfirma Lisa-Film
Herstellungsleitung Alfred Strobl

 

Vera Die Frau des Sizilianers

2004

VERA – Die Frau des Sizilianers“

Quotenerfolg dank über 5,8 Mio. Zuschauer

  • Regie:
    Joseph Vilsmaier
  • Schauspieler:

    Lara Joy Körner, Gunter Gilian, Mario Adorf, Max Tidof, Heinz Hoenig, Carolina Vera Squella, Urs Hefti, Orso Maria Guerrini, Martin Semmelrogge, Elisabeth Trissenaar, Eva Maria Bauer, Hans Teuscher u.v.a.

Zum Inhalt

Ein Drama um große Gefühle in gefährlichen Zeiten: Die  naive, schöne Vera (Lara Joy Körner) und ihre hingebungsvolle  Liebe zum Sizilianer Gaettano (Gunter Gillian) stehen im Mittelpunkt  dieses TV-Epos. Vera, elternlos bei ihren Großeltern (Eva Maria  Bauer, Hans Teuscher) in den 60er Jahren in einer deutschen Kleinstadt  lebend, lernt in Gaettano, dessen Vater (Urs Hefti) ein Eiscafé  im Ort eröffnet, die Liebe ihres Lebens kennen. Doch Gaettano setzt  diese Liebe immer wieder aufs Spiel: Er ist ein temperament- und gefühlvoller  Mann, der Vera ehrlich liebt, der sich aber vom Leben benachteiligt  fühlt und nimmt, was ihm vermeintlich zusteht. Die Großeltern  warnen Vera vor dieser Verbindung, die trotzig darauf beharrt, erst  recht, als sie schwanger wird. Immer wieder lässt sich Gaettano  gutgläubig abzocken, kommt letztlich aus falsch verstandener Loyalität  zu Toni Viccini (Max Tidof), einem Nachtclubbesitzer und dem gefährlichsten  Freund, den man haben kann, sogar ins Gefängnis. Nach seiner Freilassung  überredet er Vera, mit ihm und der kleinen Tochter Tiziana nach  Sizilien zu gehen und dort ein neues Leben anzufangen.
Enttäuscht findet sich Vera statt im erträumten Haus am Meer  in einer kleinen Wohnung in einer hässlichen Neubausiedlung wieder.  Gaettano wird von seinem Onkel Carlo (Mario Adorf), einem der größten  ehrenwerten Männer Siziliens, als Spediteur angestellt. Doch die  Nähe zu illegalen Geschäften lockt Gaettano mehr und mehr.  Als auch noch Toni, inzwischen mit Gaettanos schüchterner kleiner  Schwester Anna (Carolina Vera-Squella) verlobt, in Sizilien auftaucht,  verfällt er dieser gefährlichen Freundschaft erneut und lässt  sich auf Tonis verbrecherische Machenschaften ein. Als aus Tonis und  Annas Hochzeit ein blutiges Drama wird, schwört Gaettano Rache.  Vera, hochschwanger und dem Spiel der Mächte scheinbar hilflos  ausgeliefert, versucht verzweifelt, ihn zurückzuhalten. Doch Gaettano  hat die Gegner, mit denen er sich nun anlegt, unterschätzt, und  auch seinem Onkel Carlo und dessen treuen Begleiter Giuseppe (Heinz  Hoenig) gelingt es nicht zu verhindern, dass die Unschuldigen zu Opfern  werden und Verrat hohen Blutzoll fordert. Erst Veras Emanzipation und  ihre Entscheidungskraft vermögen dem Leben der jungen Familie eine  neue Richtung zu geben.


Ausstrahlung : August-November 2003
Drehorte : Kaiserwerth, Catania

Stab
Drehbuch Rolf René Schneider
Regie Joseph Vilsmaier
Kamera Joseph Vilsmaier
Musik Gerd Wilden
Produzent Klaus Graf
Ausführender Produzent Martin Lehwald
Redaktion Hans Wolfgang Jurgan

 

2003

"Klinik unter Palmen" , 8. Staffel

  • Schauspieler:

    Klausjürgen Wussow, Gabi Dohm, Michael Greiling, Sabine Vitua, Johannes Brandrup

Zum Inhalt

Bei seiner Rückkehr zur Klinik Santa Lucia auf Kuba erhält Dr. Frank Hofmann eine überraschende Nachricht: Er soll die Nachfolge von Klinikleiterin Dr. Helen Berger antreten, die mit ihrer Tochter nach Frankreich gezogen ist. Kein leichter Job, denn er findet eine völlig neue Mannschaft von Ärzten und Schwestern vor, die erst zu einem Team zusammenwachsen muss – Spannungen und emotionale Verwicklungen lassen nicht lange auf sich warten.

Dr. Alexander Ritter, ein Chirurg um Mitte 30, hat schon bald seinen Ruf als selbstbewusster Draufgänger weg. Er versucht mit der hübschen schwedischen Krankenschwester Elsa anzubandeln, die auf seine Avancen jedoch eher abweisend reagiert. Sie sucht stattdessen die Nähe des Salzburger Kinderarztes Dr. Peter Wagenknecht. Der etwas verschrobene Endvierziger ist allerdings im Umgang mit Frauen etwas unbeholfen. Als ehrgeizig und verantwortungsbewusst erweist sich der neue kubanische Arzt in der Notaufnahme, Dr. Enrique Gomez, Anfang 30. Er hat jedoch Probleme mit seinem alten trunksüchtigen Vater, der ihn wiederholt in der Klinik aufsucht und um Geld bittet. Seine Assistentin, die junge kubanische Schwester Jolanda, komplettiert das neue Team.

Als eines Tages der örtliche Polizeichef von Havanna, Ramon Mantilla, mit einem Blinddarmdurchbruch in die Klinik eingeliefert wird, begegnet Dr. Ritter überraschend seiner ehemaligen Geliebten Lisa, die nun mit dem Polizeichef verheiratet ist. Die alte Liebe zwischen den beiden flammt wieder auf, was nicht ohne Folgen bleibt. Doch Lisas Mann, der Unterstützung von dem örtlichen Polizeiapparat erhält, ist den beiden bereits auf der Spur...

Die Teenager Max, Esther und Robbie genießen die gemeinsamen Schulferien am Meer, die sie im Haus von Robbies Mutter verbringen. Doch mit der Zeit beginnt die 15-jährige Esther die beiden Freunde abwechselnd zu umgarnen und gegeneinander auszuspielen. Die Spannung zwischen Max, Robbie und Esther entlädt sich in einem erbitterten Kampf. Dabei wird Robbie lebensgefährlich verletzt und in die Klinik eingeliefert. Dr. Hoffmann rettet ihm in einer dramatischen Notoperation das Leben. Robbie ist wieder auf dem Weg der Besserung, doch er schweigt hartnäckig über die Ursache seiner Verletzungen. Dr. Hoffmann beginnt, auf eigene Faust nachzuforschen und begegnet schließlich Robbies Mutter. Er erkennt in ihr die Frau, die ihn bereits bei seiner Ankunft auf dem Flughafen bei einem Zusammenstoß fasziniert hat – Dorothea Ebel, Anfang 50, geschieden und eine erfolgreiche Fotografin. Die beiden sind sich sehr sympathisch und kommen sich auf einem gemeinsamen Ausflug näher. Allerdings ist da noch Alfredo, ein alter Freund Dorotheas...

Nach einem anstrengenden Tag in der Klinik freut sich Dr. Hofmann auf einen Abend bei Dorothea, als ihm plötzlich schwarz vor Augen wird und er zusammenbricht...

Herstellungsjahr: 2002
Drehorte: Dominikanische Republik

Stab
Drehbuch Rolf René Schneider
Regie Otto W. Retzer
Kamera Fabian Ader
Maske Christa Krebs, Edwin Erfman
Produktionsleitung Klaus Spinnler
Aufnahmeleitung Peter Muhr
Tonmeister Thomas Schmidt-Gentner
Ausstattung Walter Dreier
Kostüm Heidi Melinc
Schnitt Melani Singer

 

2002

"Der Bestseller - Mord auf Italienisch"

  • Schauspieler:

    Maximilian Schell, Ottfried Fischer, Michael Mendl, Miro Nemec, Fritz Karl

Zum Inhalt

Leo Leitner, der gewichtige bayerische Krimiautor, hat schon lange keinen Bestseller mehr geschrieben. Auf Anweisung seiner Verlegerin fährt er nach Italien, um einen Reiseführer zu schreiben.

Seine Recherchen beginnen auf einem malerischen Weingut in Friaul. Dort stellt der Gutsherr Karl Steingraf, der gemeinsam mit seiner Frau Emilia und der italienischen Hausangestellten Rosaria auf dem würdevollen Anwesen lebt, regelmäßig eine illustre Gesellschaft von Weinkennern für eine Tafelrunde zusammen. Dazu gehören der Musiklehrer Professore Pirandello, der Geistliche Monsignore Anselmo, der Bildhauer Pino Zicari sowie der Frauenschwarm und Sänger Fabrizio. Einziger weiblicher Gast ist die zwanzigjährige verführerische Angelina Bianco, die zu jedem der Männer in einer ganz eigenen Beziehung zu stehen scheint. Der Abend wird lang und bis auf den Bildhauer Pino Zicari bleiben sämtliche Gäste über Nacht.

Als Leo Leitner die nächtliche Villa nach etwas Essbarem durchstreift, stolpert er über die Beine der toten Angelina. Kein leichter Fall für Commissario Vicenzo Bracconi, der sofort am Tatort eintrifft. Leo Leitner macht unterdessen seine Beobachtungen und entdeckt, dass nicht nur jeder der Männer ein Geheimnis zu verbergen hat, sondern dass auch Steingrafs Frau Emilia und das Hausmädchen Rosaria in den Fall verwickelt zu sein scheinen.

Schließlich wird auch noch Leo Leitners Auto gestohlen, er sitzt fest und es bleibt ihm nichts anderes übrig, als hinter die Fassade der italienischen Idylle zu blicken... Als herauskommt, dass Angelina schwanger war, überstürzen sich die Ereignisse. Zwischen Karl Steingraf, der sehr unter dem Tod Angelinas leidet, und seiner Frau kommt es zum Streit. Dann wird Pater Anselmo ermordet in der Kirche aufgefunden. Als sich dann noch der Musikprofessor Pirandello das Leben nimmt, scheint für Commissario Vincenzo der Schuldige gefunden zu sein, doch die Mordserie reist nicht ab. Kein Wunder, dass der gestresste Leo Leitner sich nur schwer auf das Schreiben seines Reiseführers konzentrieren kann...

Herstellungsjahr : 2002
Drehorte : Friaul und München

Stab
Drehbuch Rolf René Schneider
Regie Jörg Grünler
Kamera Peter Zeitlinger
Herstellungsleitung Alfred Strobl
Produktionsleitung Maja Wiener Benedetti
Aufnahmeleitung Reinhardt Steiner
Tonmeister Roman Schwartz
Ausstattung Peter Reiter
Kostüm Maria Dimler
Schnitt Gisela Castronari
Maske Hannelore Uhrmacher

 

"Klinik unter Palmen", 7. Staffel

  • Schauspieler:

    Klausjürgen Wussow, Uschi Glas, Max Tidof

Zum Inhalt

Auf seinem Segelschoner "Erste Liebe" schippert der Millionär Michael Peter Westendorp (Max Tidof) mit seiner frisch angetrauten Braut Maren (Julia Thurnau) und seinem besten Freund Jan Ahrens (Konstantin Graudus) Richtung Kuba. Die beiden Ärzte kennen einander seit der gemeinsamen Studienzeit in Hamburg. Der reiche Westendorp, der in seinem Leben eigentlich nicht mehr zu arbeiten bräuchte, will auf der Rum-Insel seine Stelle als Chirurg in der kleinen "Clinica Santa Lucia" antreten.

An Bord aber spielen sich dramatische Szenen ab: Alkoholorgien und Liebeskalamitäten machen den Segeltörn zur Hölle, aus den Freunden werden Todfreunde. Und für einen der beiden wird die Kreuzfahrt zu einer Reise ohne Wiederkehr. Auch Doktor Frank Hofmann (Klausjürgen Wussow) trifft einmal im Leben die falsche Entscheidung. Der arme kubanische Taxifahrer, zu dem er in Havanna ins Auto steigt, hat mit dem Leben abgeschlossen und nur noch ein Ziel vor Augen: Er will sterben!

Nach einem Unfall werden der leicht verletzte Hofmann und der schwer verletzte Taxifahrer in Helen Bergers (Uschi Glas) "Clinica Santa Lucia" geliefert. Der verletzte Taxifahrer ist dem Himmel näher als der Erde. Wenn nicht blitzschnell ein erstklassiger Chirurg zum Messer greift, ist es zu spät.

Herstellungsjahr: 2001
Drehorte: Dominikanische Republik,/Kuba

Stab
Drehbuch Rolf René Schneider
Regie Otto W. Retzer
Kamera Mike Gast
Architekt Walter Dreier
Produktionsleitung Klaus Spinnler
Aufnahmeleitung Peter Muhr
Tonmeister Johannes Paiha
Ausstattung Robert Hollergschwandtner
Kostüm Heidi Melinc
Schnitt Nicholas Goodwin
Maske Christine Krebs

 

2002

"Weißblaue Wintergeschichten"

  • Schauspieler:

    Friedrich von Thun, Gudrun Landgrebe

Zum Inhalt

Vorweihnachtszeit in Meißen. Die letzten Tage vor Weihnachten.
Wolfgang Stumph ist der beliebte Paketzusteller Wolfgang Paschke, der in dieser Zeit alle Hände voll zu
tun hat, um die Päckchen rechtzeitig auszuliefern. Paschke hat eine intakte Familie, eine hübsche Frau
(Patricia), einen neunjährigen Sohn (Paulchen) - und eine Menge Schulden, weil er sich gerade ein Häuschen baut.
In dieser finanziell angespannten Situation verstecken zwei dummdreiste Bankräuber nach einem
Überfall einen "Sack voll Geld" in seinem Paketwagen. Die harten Jungs, René Henning und Rolli Wisotzki,
haben kurz vor Feierabend den Bankdirektor Stefan Staudinger gezwungen, den Tresor zu öffnen.
Dabei wurden sie gestört, konnten aber mit dem Geldsack entkommen, den sie auf der Flucht vor der Polizei in Paschkes Wagen werfen.
Davon hat Paschke keine Ahnung. Er befindet sich mit seinen Speditionskollegen auf einer
Weihnachtsfeier und wird dabei von seinem widerlichen Chef Krause alkoholisch gemobbt.
Auf dem Nachhause-Weg baut er einen Unfall, verliert seinen Führerschein: Paschke ahnt nicht,
dass in seinem Auto Millionen liegen.Am nächsten Tag allerdings, nachdem er auch noch seinen
Job verloren hat, findet er beim Ausräumen seines Paketwagens den "Sack voll Geld". Ohne zu wissen,
dass bereits die Ganoven hinter ihm her sind, trägt er den Sack nach Hause. Und damit eine Menge Probleme.
Mit einem Sack voller Weihnachtsgeschenke wird der Geldsack verwechselt und verschwindet im
Weihnachtstrubel. Paschke, nun als Weihnachtsmann verkleidet, beginnt eine aberwitzige Jagd nach
dem "Sack voll Geld". Die Räuber suchen Paschke und natürlich das Geld.
Paschkes größter Feind bei dieser Aktion ist dabei der stattliche Hauptkommissar
Uwe Hagenbach, der einmal mit Patricia, Paschkes Frau, verlobt war und der bis heute nicht
verwunden hat, dass sie Paschke genommen hat. Er sieht in Paschke nicht nur den Täter, sondern auch einen persönlichen Feind. Hagenbach denkt an Rache.
Paschkes einzige Verbündete ist die alte Dame Hermine Kringel, die jedes Jahr von Paschke ein
Päckchen bekommt, von dem sie annimmt, es sei von ihrem Sohn aus Amerika, der sie längst vergessen hat.
Natürlich löst Paschke zum Schluss den "Fall". Die Räuber werden gefasst, der Bankdirektor
überführt, Hagenbach vorgeführt und der ehrliche Paschke erhält sogar noch 5% Belohnung.
Das Reihenhaus kann abbezahlt werden.
Na, dann Frohe Weihnachten!

"Ein Sack voll Geld" ist eine augenzwinkernde Weihnachtskomödie mit einem Helden wider Willen, der nur einen Wunsch hat: Am Heiligabend bei seiner Familie zu sein. Die Millionen, hinter denen alle herjagen, sind für ihn nur eine Belastung. Paschkes Weihnachten kann man nicht kaufen. Die Komödie wurde Wolfgang Stumph von dem Autor Rolf-René Schneider auf den Leib

geschrieben. Sie ist nach dem erfolgreichen "Ein Stück vom Glück" die zweite Zusammenarbeit des Hauptdarstellers mit dem Autoren.

am 04.12.2002 um 20.15 Uhr im Ersten

Stab
Drehbuch Rolf René Schneider
Regie Hajo Gies
Kamera Lothar-Elias Stickelbrucks
Herstellungsleitung Jutta Reuter
Redaktion Jana Brandt
Producer Klaus-Dieter Zeisberg
Produzent POLYPHON Leipzig, Film und Fernseh GmbH
Auftraggeber MDR

 

"Ein Sack voll Geld"

  • Schauspieler:

    Wolfgang Stumph, Christina Plate, Jaecki Schwarz

Zum Inhalt

Vorweihnachtszeit in Meißen. Die letzten Tage vor Weihnachten.
Wolfgang Stumph ist der beliebte Paketzusteller Wolfgang Paschke, der in dieser Zeit alle Hände voll zu
tun hat, um die Päckchen rechtzeitig auszuliefern. Paschke hat eine intakte Familie, eine hübsche Frau
(Patricia), einen neunjährigen Sohn (Paulchen) - und eine Menge Schulden, weil er sich gerade ein Häuschen baut.
In dieser finanziell angespannten Situation verstecken zwei dummdreiste Bankräuber nach einem
Überfall einen "Sack voll Geld" in seinem Paketwagen. Die harten Jungs, René Henning und Rolli Wisotzki,
haben kurz vor Feierabend den Bankdirektor Stefan Staudinger gezwungen, den Tresor zu öffnen.
Dabei wurden sie gestört, konnten aber mit dem Geldsack entkommen, den sie auf der Flucht vor der Polizei in Paschkes Wagen werfen.
Davon hat Paschke keine Ahnung. Er befindet sich mit seinen Speditionskollegen auf einer
Weihnachtsfeier und wird dabei von seinem widerlichen Chef Krause alkoholisch gemobbt.
Auf dem Nachhause-Weg baut er einen Unfall, verliert seinen Führerschein: Paschke ahnt nicht,
dass in seinem Auto Millionen liegen.Am nächsten Tag allerdings, nachdem er auch noch seinen
Job verloren hat, findet er beim Ausräumen seines Paketwagens den "Sack voll Geld". Ohne zu wissen,
dass bereits die Ganoven hinter ihm her sind, trägt er den Sack nach Hause. Und damit eine Menge Probleme.
Mit einem Sack voller Weihnachtsgeschenke wird der Geldsack verwechselt und verschwindet im
Weihnachtstrubel. Paschke, nun als Weihnachtsmann verkleidet, beginnt eine aberwitzige Jagd nach
dem "Sack voll Geld". Die Räuber suchen Paschke und natürlich das Geld.
Paschkes größter Feind bei dieser Aktion ist dabei der stattliche Hauptkommissar
Uwe Hagenbach, der einmal mit Patricia, Paschkes Frau, verlobt war und der bis heute nicht
verwunden hat, dass sie Paschke genommen hat. Er sieht in Paschke nicht nur den Täter, sondern auch einen persönlichen Feind. Hagenbach denkt an Rache.
Paschkes einzige Verbündete ist die alte Dame Hermine Kringel, die jedes Jahr von Paschke ein
Päckchen bekommt, von dem sie annimmt, es sei von ihrem Sohn aus Amerika, der sie längst vergessen hat.
Natürlich löst Paschke zum Schluss den "Fall". Die Räuber werden gefasst, der Bankdirektor
überführt, Hagenbach vorgeführt und der ehrliche Paschke erhält sogar noch 5% Belohnung.
Das Reihenhaus kann abbezahlt werden.
Na, dann Frohe Weihnachten!

"Ein Sack voll Geld" ist eine augenzwinkernde Weihnachtskomödie mit einem Helden wider Willen, der nur einen Wunsch hat: Am Heiligabend bei seiner Familie zu sein. Die Millionen, hinter denen alle herjagen, sind für ihn nur eine Belastung. Paschkes Weihnachten kann man nicht kaufen. Die Komödie wurde Wolfgang Stumph von dem Autor Rolf-René Schneider auf den Leib

geschrieben. Sie ist nach dem erfolgreichen "Ein Stück vom Glück" die zweite Zusammenarbeit des Hauptdarstellers mit dem Autoren.

am 04.12.2002 um 20.15 Uhr im Ersten

Stab
Drehbuch Rolf René Schneider
Regie Hajo Gies
Kamera Lothar-Elias Stickelbrucks
Herstellungsleitung Jutta Reuter
Redaktion Jana Brandt
Producer Klaus-Dieter Zeisberg
Produzent POLYPHON Leipzig, Film und Fernseh GmbH
Auftraggeber MDR

 

"Ein himmlischer Freund"

  • Schauspieler:

    Heinz Hoenig, Jutta Speidel, Marian Lösch, Wolf Roth, Maximilian Krückl, Robin Schneider

Zum Inhalt

"Ein himmlischer Freund" ist ein gefühlvolles modernes Weihnachtsmärchen über gefallene Engel und himmlische Wunder für die ganze Familie
Wie oft schon hat der Herr den Blasengel Johannes (Heinz Hoenig) ermahnt, er möge von seiner Völlerei ablassen. Jetzt ist er zu schwer geworden für das Himmelszelt, er fällt - plumps - aus dem Fresco der Hamburger Michaeliskirche heraus und landet samt Trompete unsanft und mit gestutzten Flügeln auf dem Steinboden einer kleinen Tiroler Bergkapelle. Doch Johannes bekommt noch eine Chance: Falls es ihm gelingt, bis Heiligabend eine gute Tat zu vollbringen, darf er wieder zurück in den Himmel. Leichter gesagt als getan, denn die Zeiten haben sich geändert: Der Brückenspringer, den Johannes vor dem vermeintlichen Todessturz bewahren will, erweist sich als ein Bungee-Jumper. Kurz davor aufzugeben, liegt er verfroren und hungrig im Schneesturm an einer nächtlichen Landstraße. Dort liest ihn die allein erziehende Ärztin Dr. Gabriela Kaiser (Jutta Speidel) auf und bietet ihm Essen und einen Schlafplatz für eine Nacht an. Ihr elfjähriger Sohn Julian (Marian Lösch) findet Gefallen an dem weltfremden Gast und bittet die Mutter, ihn ein paar Tage zu beherbergen. Julian hat ein besonderes Schicksal erlitten: Er gibt sich die Schuld am Unfalltod seines Vaters und sitzt, obwohl er medizinisch völlig gesund ist, seither im Rollstuhl. Johannes weiß nun. welche gute Tat zu vollbringen ist: Mit Engelszungen versucht er den verschlossenen Julian zum Gehen zu ermuntern. Doch die Zeit wird knapp, und just in dem Moment, als Julian erste Gehversuche wagt, fällt seine Mutter aus allen Wolken, denn das Foto ihres Gastes prangt auf der Titelseite der Zeitung. Johannes wird als entflohener Patient der Psychiatrie gesucht, der sich für einen Engel hält! Auf der Suche nach ihrem Sohn wird Gabriela gerade noch Zeugin, wie Johannes von den Pflegern der psychiatrischen Klinik eingefangen wird. Julian, der inzwischen eine tiefe Freundschaft zu Johannes aufgebaut hat, ist verzweifelt und bittet seine Mutter, Johannes aus der Klinik zu befreien. Doch Gabriela ist machtlos. Der geltungssüchtige Leiter der Nervenklinik Dr. Schönborn (Wolf Roth) meint, die Außenwelt vor Johannes schützen zu müssen, und erspart seinem Patienten nicht einmal die Zwangsjacke. Dabei ist morgen schon Heiligabend. und die Frist für Johannes droht unwiderruflich abzulaufen..


Herstellungsjahr : Winter 2002
Drehorte : Fiss/Serfaus in Tirol

Stab
Drehbuch Rolf René Schneider
Regie Karsten Wichniarz
Kamera Axel Henschel
Musik Klaus Pruenster
Ausstattung Annette Lofy
Kostüme Juschka Friedemann
Ton Jutta Kösterke
Schnitt Ines Blohm
Produzent Klaus Graf
Ausführender Produzent Martin Lehwald
Redaktion Hans Wolfgang Jurgan

 

2001

"Ein Stück vom Glück"

  • Schauspieler:

    Wolfgang Stumph, Klausjürgen Wussow, Wolf Roth

Zum Inhalt

Alle hatten gewarnt, nur kein Film über die Show-Branche – das geht nicht! Jedenfalls nicht, seit Dietls „Latenight-Show“. Quotengift! Wir, der MDR, mit Fernsehchefin Jana Brandt, und der Autor haben es trotzdem gewagt. Heraus kam: „Ein Stück vom Glück“ mit Wolfgang Stumph, Klausjürgen Wussow, Jutta Speidel und einem unglaublich starken Wolf Roth als aalglatten Showmaster.

Die Geschichte eines alternden Entertainers, der nach dem Tod seiner Frau in bodenlosem Selbstmitleid ertrinkt und sich vom Dach eines Nachtclubs in den Tod stürzen will. Es gibt nur einen Menschen, der ihn aufhalten kann: Sein ehemaliger Manager Below, der gerade aus dem Knast entlassen wurde. Er macht aus dem Verlierer wieder einen Sieger, obwohl er selbst am Abgrund steht… „Ein Stück vom Glück“ erzählt eine tragisch-komische Story aus der Showbranche, in der Freundschaft eigentlich ein Fremdwort ist.

Unterm Strich schalteten 4,76 Millionen ein, 15,6 % der Zuschauer – mehr als wir erwartet hatten! Jetzt ist „Ein Stück vom Glück“ wieder im Programm, am:

26. Juni 2003
23.00 Uhr
in der ARD.

Hier die Meinung der Presse:

Der Spiegel
Das Märchen von den Bremer Stadtmusikanten, die eigentlich keine Chance haben, dann aber doch etwas Besseres finden als den Tod, ist was Wunderbares. Und Filme, die wie dieser (Buch: Rolf-René Schneider, Regie: Rolf von Sydow) der Märchenmelodie folgen, können mit Rührung rechnen.

Rundy
Rolf-René Schneiders Buch zwang die beiden Stars, also Stumphi und Wussow, aus dem Erfolgs- und Lach-Metier ins Tragödienfach. Rolf von Sydows bezwingende Regiekunst kriegte die Kurve von der Tragödie zur Komödie… ohne Kitsch zu versacken. Für Stumph, den Komödianten, war es ein geglückter Einstieg ins große Schauspiel.

Josef Nyary in Bild
Rührende Story und intelligente Dialoge – eine tröstliche Auferstehungskomödie.

"Klinik unter Palmen" 6. Staffel

  • Schauspieler:

    Klausjürgen Wussow, Michael Degen, Walter Plathe

Zum Inhalt

Frank Hofmann sieht sich mit einigen Schwierigkeiten konfrontiert: Der Chirurg Carl Gregorius stößt alle mit seiner schroffen Art vor den Kopf, der junge Assistenzarzt Ulrich von Jagemann gerät zwischen zwei Frauen und Schwester Elisabeth stürzt sich in ein Abenteuer, ohne an etwaige Folgen zu denken. Thomas Dahl flüchtet aus seiner Ehe in die Arme seiner Geliebten und zerbricht daran.

Herstellungsjahr: 2000
Drehorte: Mexico

Stab
Drehbuch Rolf René Schneider
Regie Otto W. Retzer
Kamera Mike Gast
Architekt Walter Dreier
Produktionsleitung Alfred Strobl
Aufnahmeleitung Peter Muhr
Tonmeister Johannes Paiha
Ausstattung Christopher Holder
Kostüm Heidi Melinc
Schnitt Biljana Grafwallner
Maske Christine Krebs, Marie-Luise Lusewitz Schröppel 

 

2000

"Klinik unter Palmen" 5. Staffel

  • Schauspieler:

    Klausjürgen Wussow, Günther Pfitzmann, Valerie Niehaus, Walter Plathe

Zum Inhalt

Der Chirurg Rudolfo Garcia sieht in Frank Hofmann einen Konkurrenten und versucht alles, um ihn los zu werden. Das ist aber nicht das einzige Problem in der Klinik. Als nämlich Klaus Dressel erfährt, dass Judith, die er schmählich im Stich gelassen hat, ebenfalls in der Klinik ist, bricht er in Panik aus. Frank Hofmann erleidet einen schweren Schicksalsschlag und verlässt die Klinik.

 

Herstellungsjahr: 1999
Drehorte: Mexico

Stab
Drehbuch Rolf René Schneider
Regie Otto W. Retzer
Kamera Mike Gast
Architekt Walter Dreier
Produktionsleitung Alfred Strobl
Aufnahmeleitung Karin Schmatz, Peter Muhr, David Spiehs
Tonmeister Johannes Paiha
Ausstattung Robert Hollergschwandtner
Kostüm Heidi Melinc
Schnitt Biljana Grafwallner
Maske Christine Krebs

 

"Der Pfundskerl"

  • Schauspieler:

    Ottfried Fischer, Nina Petri, Jan Sosniok

"Ein Mann gibt nicht auf"

  • Schauspieler:

    Robert Atzorn

1999

"Das Mädchen aus der Torte"

  • Schauspieler:

    Hajo von Stetten, Max Tidof, Rainhard Fendrich, Friedrich von Thun, Gudrun Landgrebe, Ursula Buschhorn

Zum Inhalt

Christian ist charmant und witzig. Aber als Anlageberater wenig erfolgreich, da er selbst meist pleite ist.
Das könnte sich ändern, wenn er die hübsche Tochter des mächtigen Bankiers Buchheim heiratet.
Doch kurz vor der Hochzeit gibt es eine Junggesellenparty, organisiert von Christians Freunden, deren Höhepunkt "Das Mädchen aus der Torte" ist, und Christians Hochzeitspläne geraten ganz schön durcheinander...
Peter Weck hat diese schwungvolle Komödie mit Rainhard Fendrich, Max Tidof, Heio von Stetten, Gudrun Landgrebe, Friedrich von Thun und Ursula Buschhorn inszeniert.

Herstellungsjahr 1999

Stab
Drehbuch Rolf René Schneider
Regie Peter Weck
Kamera Fabian Eder
Musik Reinhardt Fendrich
Redaktion ARD/ Degeto-Film
Produktion Event Filmproduktions-Gesellschaft mbH, in Koproduktion mit Wörthersee Film Produktions GmbH

 

"Klinik unter Palmen" 4. Staffel

  • Schauspieler:

    Klausjürgen Wussow, Marion Mitterhammer, Ursela Monn

Zum Inhalt

Sein herausragendes medizinisches Können und die richtige Portion an menschlicher Herzenswärme haben "Klinik unter Palmen"-Chefarzt Dr. Frank Hofmann (Klausjürgen Wussow) zum allseits geachteten Insel-Einwohner der Dom. Rep. gemacht.

Ein frisch verliebtes Paar amtiert an seiner Seite: Dr. Peter Sander (Michael Lesch), ein exzellenter Chirurg, und Anja Franke (Elisabeth Lanz), eine bezaubernde Krankenschwester, stehen dem lebensfrohen Aussteiger-Arzt hilfreich bei. Die "Klinik unter Palmen" ist bei den Patienten derart beliebt geworden, daß die überlastete Ärztecrew ein übermenschliches Arbeitspensum zu verrichten hat.

Aber weitere medizinische Unterstützung ist Gott sei Dank längst unterwegs: Mit DDr. Andrea Kaltenbach (Anja Kruse) wird eine kompetente, rassige Kinderärztin in die Dominikanische Republik engagiert. Was nur niemand ahnt: Die charmante Doktorin hat, was das sogenannte starke Geschlecht anbetrifft, ein ernstes Problem. Rastet Andrea erst einmal vor Eifersucht aus, so schreckt sie vor keiner noch so schlimmen Intrige zurück.

Hans Brauer (Hans Teuscher), ein erfolgreicher deutscher Geschäftsmann, läßt die Hochzeit seines Sohnes als bombastisches Karibik-Fest inszenieren: Sein Sohn Matthias (Fabian Harloff) verliebte sich in die bezaubernde Schönheit Samantha (Birgit Stauber), sein Sohn Michael (Patrick Bach) aber will sie heiraten. Der schönste Tag im Leben endet in einer Katastrophe.

Peter Sander ruft seinen Freund Ulf Wallin (Tobias Hoesl), einen berühmten Chirurgie-Spezialisten aus Stockholm, der gerade seinen Segelurlaub plante, zu Hilfe. Denn den lebensgefährlichen Eingriff, der nur Wallin schon mehrfach erfolgreich gelungen ist, trauen sich Hofmann und Sander nicht zu. Doch diesmal zögert auch Wallin ...

Und Ella (Joan Faulkner), die brave Sprechstundenhilfe, hat sich schwer verliebt: Nur Antonio Lopez (Michaele Oliveri), der Mann ihrer Träume, hat es nicht nur auf ihr Herz, sondern auch auf ihre Brieftasche abgesehen.

Herstellungsjahr: 1997
Drehorte: Dominikanische Republik

Stab
Drehbuch Rolf René Schneider
Regie Otto W. Retzer
Kamera Fabian Eder
Produktionsleitung Thomas Konrad
Aufnahmeleitung Peter Muhr, Carsten Martin
Tonmeister Johannes Paiha
Architekt Walter Dreier
Kostüm Heidi Melinc
Schnitt Uschi Erber
Maske M.L.Lusewitz, A.Uhrmacher

 

1998

"Letzte Chance für Harry"

  • Schauspieler:

    Harald Juhnke, Christiane Hörbiger, Günther Pfitzmann

Zum Inhalt

Deutschland/Österreich 1998

Eben ist der kanadische Manager Spradow (Günter Pfitzmann) in Berlin eingetroffen, da wird er von einem Auto angefahren und landet bewusstlos im Graben. Penner Harry (Harald Juhnke) entdeckt den vermeintlich Toten und reißt sich dessen Mantel samt Papieren unter den Nagel. Er ahnt nicht, welche Probleme die neue Identität mit sich bringt... Merke: Arme sind gute Menschen, und Reiche werden gute Menschen, wenn sie ihr Herz entdecken. Juhnke und Pfitzmann spielen den Rollentausch mit links. Nett ergänzt wird das Weihnachtsmenü von und für Veteranen durch Christiane Hörbiger als Spradows Businesspartnerin und Gudrun Orkas als Harrys Saufkumpanin.

Kurzinhalt
"Letzte Chance für Harry" ist ein modernes Märchen über das klassische Thema vom reichen und vom armen Mann, die vorübergehend - und ganz unfreiwillig - ihre Rollen tauschen. Angesiedelt in der Berliner Gegenwart erhält es seinen Witz durch die Verankerung in ganz konkret geschilderten Hauptstadt-Realitäten - vor allem aber durch zwei Hauptdarsteller, die jeder für sich und auf durchaus unterschiedliche Weise berühmt wurden als besonders eindringliche Verkörperungen von Berliner Typen: Harald Juhnke und Günter Pfitzmann, die seit langer Zeit zum ersten Mal wieder gemeinsam vor der Kamera standen.

Redaktion
Karsten Wichniarz Rolf-Rene Schneider Nicolas Joray Günter Fischer
Wörthersee-Filmproduktion, Velden Media Park Nord, Henningsdorf Jana Brandt (ARD/DEGETO FILM)
Sendetermin im Ersten: Mittwoch, 23. Dezember 1998,20.15 Uhr

"Weißblaue Geschichten"

  • Regie:

    Karsten Wichniarz

  • Schauspieler:

    Christiane Hörbiger, Heinrich Schafmeister

1997

"Klinik unter Palmen", 3. Staffel

  • Schauspieler:

    Klausjürgen Wussow, Harald Juhnke, Michael Lesch, Horst-Günter Marx

Zum Inhalt

Eine schlimme Nachricht trifft Dr. Frank Hofmann (Klausjürgen Wussow) gleich bei seiner Ankunft in Puerto Plata - sein Freund Dr. Hansen, der ihn in die "Klinik unter Palmen" gerufen hat, ist wenige Stunden zuvor beerdigt worden. Auch für Patricia (Eva Freese) und ihren Sohn Robin (Nicolae Popescu) läuft alles anders als geplant.

Der Diamantenhändler Jan de Boerr (Wolfgang Böck) wollte sie vom Schiff abholen, doch statt der Wiedersehensfreude gibt es eine Riesenenttäuschung. Dann wird auch noch ihr Sohn von einem Auto angefahren. Glücklicherweise ist Dr. Hofmann zur Stelle und kann sofort helfen, wie auch der Hafenarzt Dr. Henrik Willing (Harald Juhnke). Die Mitarbeit von Dr. Hofmann in der Klinik ist jedoch unerwünscht. Das gab ihm der neue Klinikchef Dr. Jochen Richter (Horst-Günther Marx), der mit Hansen´s Tochter Betty (Dennenesch Zoudè) verheiratet ist, deutlich zu verstehen.

So findet der Chirurg bei dem Hafenarzt und seiner Sprechstundenhilfe Ella (Joan Faulkner) Arbeit. Willing, den ein Schicksalsschlag aus der Bahn geworfen und in den Alkohol getrieben hat, weckt bei ihm mit einigen Andeutungen über Hansen´s plötzlichen Tod nach einem relativ harmlosen Unfall erste Zweifel an den näheren Umständen. Dieser Verdacht wird noch von Dr. Alfredo Clement (Charles M. Huber) verstärkt.

Dr. Richter gerät zunehmend unter Druck, weil seine rassige Noch-Ehefrau Vera Stern (Birgit Schrowange) aufgetaucht ist. Er hatte sie verlassen und war wie spurlos verschwunden. Da wird die hochschwangere Betty nach einem Verkehrsunfall in die Klinik eingeliefert. Es droht eine Notgeburt und Betty fleht ihren Mann um Hilfe an, doch Richter stürzt aus dem OP und rast mit seinem Jeep davon ....

 

Herstellungsjahr: 1997
Drehorte: Dominikanische Republik

Stab
Drehbuch Rolf René Schneider
Regie Otto W. Retzer
Kamera Fabian Eder
Produktionsleitung Bernhard Schmatz
Aufnahmeleitung Karin Schmatz, Carsten Martin
Tonmeister Johannes Paiha
Architekt Walter Deier
Ausstattung Robert Hollergschwandtner
Kostüm Heidi Melinc
Schnitt Uschi Erber
Maske M.L.Lusewitz, Sandra Schmatz

 

"Haus- und Hotelbesuche"

  • Schauspieler:

    Gunter Berger, Julia Richter

1996

"Atemlos durch die Nacht"

  • Schauspieler:

    Gunter Berger, Hans Peter Hallwachs, Andrea Sawatzki

"Weißblaue Geschichten"

  • Schauspieler:

    Christiane Hörbiger, Peter Weck

"Mord auf dem Konto"

  • Schauspieler:

    Wolf Roth, Gunter Berger

1995

"Klinik unter Palmen", 1. Staffel

  • Schauspieler:

    Klausjürgen Wussow, Raimund Harmstorf,Pierre Brice

Zum Inhalt

Dr. Frank Hofmann (Klausjürgen Wussow) leitet als Chefarzt die Klinik auf der philippinischen Insel Boracay. An seiner Seite: Dr. Regina Lehr (Victoria Brahms); einst ein Liebespaar, verbindet sie heute Freundschaft. Chirurg Dr. Christian Witt (Hans Schenker) pflegt neben seinem Beruf eine zweite Leidenschaft: Frauen.

Er hat ein Verhältnis mit der Ehefrau seines besten Freundes; Konsul Manfred von Wertheim

(Ulrich von Dobschütz) ahnt nicht, dass er von Isabelle (Sonja Kirchberger) und Christian hintergangen wird. Neben Krankenpfleger Rajah (Raymund Bagatsing) gehört "Seebär" Hannes Müller (Raimund Harmstorf) als Faktotum zur Klinik ... Das Team erwartet Verstärkung: die Anästhesistin Dr. Juliane Rohrbach (Julia Kent) ist unterwegs nach Boracay. Auf ihrem Flug lernt sie den Franzosen und Anwalt Jean-Claude Valentine (Pierre Brice) kennen. Die beiden ahnen nicht, dass sie das gleiche Ziel haben: die "Klinik unter Palmen" ...

Jean-Claude sucht seit sechs Jahren nach Frank. Ein Zeitungsartikel führt ihn auf die Philippinen. Er will sich an dem Arzt rächen, den er für den Tod seiner Frau und seines Kindes verantwortlich macht. Beide starben bei der Entbindung ...

Die Einheimischen auf der Insel ziehen den Wunderheiler Lupa-Lupa (Dido Dela Paz)

den ausländischen Ärzten vor. Dr. Frank Hofmann hat dafür Verständnis. Er schätzt den asiatischen Glauben. Er selbst sucht Rat bei Wong (Tony Mabesa), einem weisen Chinesen. Und er liebt Wongs Tochter Daphne (Hazel Huelves) ... Auch Claudia Vogt (Anja Schüte) erhofft sich Hilfe für Tochter Laura (Jennifer Hen) bei dem Wunderheiler Lupa-Lupa. Laura erbricht jedes Essen. Das Mädchen leidet unter den ständigen Streitereien der Eltern, die auch auf Boracay kein Ende nehmen. Alexander (Marek Erhardt) hält nichts von dem Vorhaben seiner Frau. Er zweifelt an Lupa-Lupas Fähigkeiten. Zu Recht? Bei der Heilungszeremonie fällt Laura ins Koma. Alexander bringt seine Tochter in die "Klinik unter Palmen" ...

Herstellungsjahr: 1995
Drehorte: München/Manila/Borocay/Dom. Republik

Stab
Drehbuch Rolf René Schneider
Regie Otto W. Retzer
Kamera Mard Prill
Produktionsleitung E. Tomek, G. Mertensmeyer
Aufnahmeleitung Carsten Martin, Ernst G. Vogl
Tonmeister Roman Schwartz
Ausstattung Walter Dreier
Kostüm Uschi Zech
Schnitt Norbert Herzner
Maske Adolf Uhrmacher, Michaela Oppl

 

"Ein Biest aus gutem Haus"

  • Schauspieler:

    Gunter Berger, Claudine Wilde

1994

"Weißblaue Geschichten", 6 Episoden

  • Schauspieler:

    Willy Harlander, Hans Clarin

"Weißblaue Geschichten"

  • Schauspieler:

    Christiane Hörbiger, Peter Weck

1993

"Weißblaue Wintergeschichten"

  • Schauspieler:

    Peter Weck, Rosel Zech

1992

"Weißblaue Geschichten"

  • Schauspieler:

    Willy Harlander, Max Griesser

1991

"Die große Freiheit", 7 Folgen

  • Schauspieler:

    Hans Joachim Kuhlenkampff 

Es ist soweit!
Das Buch "König der Ratten"

Die neue fesselnde Mystery-Geschichte von Rolf-René Schneider - Das Buch zu Halloween! Ein Buch, wie ein Fluch! Lassen Sie sich in seinen Bann ziehen!

Media: www.sinfoweb.de © Rolf-René Schneider 2017